Abteilungen

Gastroenterologie

Die Disziplin der Gastroenterologie befasst sich mit der Diagnose und Behandlung von Erkrankungen des Verdauungssystems. Es ist ein Teilgebiet der Inneren Medizin, der sich mit Erkrankungen des Verdauungssystems befasst. Die Gastroenterologie befasst sich mit der Erkrankung, Diagnose und Behandlung des Verdauungskanals, genannt Speiseröhre, des Magens, des Dünndarms, des Dickdarms (Kolon) und Erkrankungen des Rektumregions, Lebererkrankungen, Erkrankungen der Gallenblase und des Trakts, Pankreaserkrankungen und Erkrankungen der Bauchdecke, dhalle innneren Organe mit Ausnahme der Nieren. Die Fachgebiete, mit der sich die Gastroenterologie befasst ist sehr breit und wird daher unter zwei Hauptbereichen untersucht. Der erste Bereich sind Erkrankungen des Gastrointestinaltrakt, also der Speiseröhre, des Dünndarms, des Dickdarms und des Anus. Der zweite Bereich umfasst Erkrankungen der Galle und der Leber.

Alle gastroenterologischen Verfahren zur Diagnose und Behandlung werden in der Endoskopie sowie Poliklinik im Privaten Stadtkrankenhaus Ege durchgeführt. Zu diagnostischen Zwecken werden eine Ösophagogastroduodenoskopie für das obere Magen-Darm-System, eine endoskopische retrograde Cholangiopankreatikographie für Gallenwegs- und Pankreasuntersuchungen, eine Koloskopie und eine Rektosigmoidoskopie für die Dickdarmuntersuchung durchgeführt. Ein weiteres Diagnoseverfahren ist die Nadelbiopsie der Leber.

Service der Poliklinik der Gastroenterologie

Die am häufigsten beobachteten Symptome bei gastroenterologischen Erkrankungen sind Verstopfung und Durchfall über einen längeren Zeitraum, Erbrechen, Übelkeit und Bauchschmerzen. Darüber hinaus sind Reizdarmsyndrom, ein brennendes Gefühl in der Mitte der Brust und bitteres Wasser im Mund (saurer Reflux) häufige Symptome. In unserem Krankenhaus werden Diagnose und Behandlung aller Arten von gastroenterologischen Erkrankungen durchgeführt.

Einige der Verfahren, die unter der Abteilung für Gastroenterologie für Diagnose und Behandlung durchgeführt werden, sind wie folgt;

Endoskopie

Die Endoskopie ist ein orales Verfahren zur Untersuchung des Verdauungssystems ohne einen chirurgischen Eingriff. Die Endoskopie wird mit Hilfe eines flexiblen Schlauches mit Kamera und Licht am Ende durchgeführt. Mit dem verwendeten System können Abbildungen des Verdauungssystems auf dem Monitor angezeigt werden. Die Endoskopie kann aus Gründen wie Übelkeit und Bauchschmerzen, plötzlichem Gewichtsverlust, Geschwüren, Schluckbeschwerden, Infektionen, Tumoren und Gallensteinen durchgeführt werden.

Ösophagogastroduodenoskopie (ÖGD)

Die Ösophagogastroduodenoskopie ist eine endoskopische Untersuchung des Magens, des Zwölffingerdarms und des oberen Teils des Dünndarms. Die Ösophagogastroduodenoskopie kann zur Untersuchung von Krankheiten wie Brennen in der Brust, Übelkeit und Erbrechen, Blutungen aus dem Mund, Appetitlosigkeit und plötzlichem Gewichtsverlust, chronischem Durchfall, niedrigem Blutdruck und Magengeschwüren eingesetzt werden.

Endoskopische Retrograde Cholangiopankreatikographie

Die endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie (ERCP) ist eines der häufigsten durchgeführten endoskopischen Verfahren. Es ist der Prozess der Untersuchung der Gallengänge und Pankreasgänge, indem die endoskopischen retrograden Cholangiopankreatographie in die fortgeschrittenen Teile des Dünndarms vorgeschoben wird. Die endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie wird bei Gallengangssteinen, grundlos entstehende Gelbsucht und Verdacht auf Erkrankungen des Gallengangs, der Leber und der Pankreas angewendet.

Koloskopie

Die Koloskopie ist eine bildgebende Methode, die die Untersuchung des Dickdarms und des letzten Teils des Dünndarms ermöglicht. Die Koloskopie wird zur Diagnose und Behandlung von ungeklärten Bauchschmerzen, plötzlichem Gewichtsverlust, anhaltendem Durchfall und Verstopfung, Anämie, Blut im Stuhl und Darmpolypen durchgeführt.

Rektosigmoidoskopie

Rektosigmoidoskopie ist der Name der Untersuchungsprozess des letzten 30-40 cm großen Teils des Dickdarms, der als Rektum und Colon Sigmoideum bezeichnet wird. Es wird angewendet, wenn das Risiko für Darmkrebs erkannt wird, bei unerklärlichen Rektalblutungen und Schmerzen oder um anhaltenden Durchfall zu diagnostizieren.

Nadelbiopsie der Leber

Eine Leberbiopsie wird normalerweise durchgeführt, um den Typ einer in der Leber nachgewiesenen Masse durch bildgebende Verfahren wie Ultraschall, Tomographie oder MRT zu bestimmen.

Gastroenterologie

Wir rufen Sie für Informationen und Termine

WhatsApp-Unterstützung